Außeruniversitäre Forschungs-/Serviceeinrichtung

Archiv der deutschen Jugendbewegung

AdJb

Strukturebene: Bund

Das Archiv der deutschen Jugendbewegung (AdJb) ist aus dem 1922 gegründeten Reichsarchiv der deutschen Jugendbewegung hervorgegangen. Aufgabe des AdJb ist die Sammlung und Sicherung der Schrift-, Druck-, Ton- und Bildungsdokumente der Jugendbewegung seit etwa 1890. Außerdem werden historische und zeitgenössische Jugendverbände, Jugendarbeit und Jugendforschung dokumentiert. Weitere Sammelschwerpunkte sind Lebensreformbewegung und Reformpädagogik.

 

Neben der archivischen Aufarbeitung der Bestände steht die Betreuung der Archivbenutzer/-innen und die Bereitstellung der Materialien für Forschung und Öffentlichkeit. Das AdJb führt regelmäßig Tagungen zu thematischen Schwerpunkten und Forschungsarbeiten durch. Themen sind u.a. Jugendbewegung und Nationalsozialismus; Jüdische Jugendbewegung; Lebensgeschichtliche Prägung durch die Jugendbewegung; Lebenserneuerung durch Jugend und Kunst; Die deutsche Jugendbewegung in der Religionsgeschichte 1900-1945. Die Bestände umfassen vor allem Bücher (25.000 Titel), Zeitschriften (2.500 Titel), Akten, Nachlässe, Fotografien (160.000 Stück), Kunst, Tonträger, Filme und Objekte.

 

Das Archiv der deutschen Jugendbewegung ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft außeruniversitärer historischer Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland e.V.
archivischen Aufarbeitung der Sammlungsbestände der deutschen Jugendbewegung, Betreuung der Archivbenutzer/-innen, Bereitstellung von Materialien für Forschung und Öffentlichkeit

Adresse

Burg Ludwigstein
37214 Witzenhausen

Kontakt

Telefon: 05542 5017-20
E-Mail Adresse: [email protected]

Weitere Themen

Kinder- und Jugendarbeit
Back to Top