Gesundheit

"teens4kids" kämpft gegen Mangelernährung in Peru

So leicht kann spenden sein: Mit nur einem Mausklick kann jetzt jeder einen Euro Spendengeld freischalten - ganz ohne selbst zu bezahlen. Das Projekt www.teens4kids.de der gemeinnützigen "Assmann-Stiftung für Prävention" kämpft gegen die Folgen von Mangelernährung in Peru.

02.07.2014

Und jeder kann mithelfen. Peru - der kleine Nachbar von Brasilien steht zur Fußball-Weltmeisterschaft aktuell mit seiner kolossalen Kokainschwemme ins WM-Gastgeberland in den Schlagzeilen. Viele Fußballfans bringen das Andenland vielleicht auch mit Claudio Pizarro, dem in Peru geborenen Kicker des FC Bayern München in Verbindung. Dass in Peru ein Drittel der Bevölkerung, rund zehn Millionen Peruaner, in Armut und Hunger leben, ist weniger bekannt.

Gleichzeitig hat das südamerikanische Land eine besonders junge Bevölkerung: Rund 20 Prozent sind zwischen zehn und 19 Jahren. Während es 94 Prozent der jungen Menschen hierzulande laut einer aktuellen Studie (Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KIGGS) ) gesundheitlich gut geht, leiden in Peru 350 000 Kinder in der Anden-Region unter Blutarmut (Anämie). Sie ist eine direkte Folge von starkem Eisenmangel, der wiederum durch Mangelernährung bedingt ist. Das ist vor allem für Kleinkinder dramatisch: Eisenmangel verursacht schwere Entwicklungsstörungen unter anderem des Gehirns, bedingt Konzentrationsschwäche und verminderte Lernfähigkeit sowie eine erhöhte Krankheitsanfälligkeit.

Das Projekt "teens4kids" will mit der sogenannten "Nutri-Butter", das ist eine mit wichtigen Spurenelementen angereicherte Butter, die Mangelernährung von Kleinkindern kostengünstig beheben. Wer jetzt auf www.teens4kids.de klickt, schaltet einen Euro aus dem Spendentopf der "UBS Optimus Foundation" frei.

Die Spendenaktion findet im Rahmen des Schulprojekts "teens4kids - Gesundheit macht Schule" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der UBS Optimus Foundation und der Assmann-Stiftung für Prävention statt. Es startet bundesweit ab 1. Oktober 2014. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 8 bis 12. Ziel ist es, junge Menschen bezüglich ihrer Themen- und Medienkompetenz zu fördern. Die tägliche Zeitungslektüre wird den Teilnehmern dabei helfen, Beiträge im Rahmen des Wettbewerbs zum Thema "eine Welt im Spannungsfeld von Überproduktion und Unterernährung" zu gestalten.

Zum Projekt: <link http: www.teens4kids.de _blank external-link-new-window external link in new>www.teens4kids.de

Quelle: Assmann Stiftung für Prävention vom 27.06.2014

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top