Gesundheit

Studie: Forscher evaluieren Strategien der Gewichtskontrolle bei adipösen Jugendlichen

Jugendliche mit starkem Übergewicht können dauerhaft abnehmen, wenn sie konsequent einfache Maßnahmen verfolgen. Zu diesem Schluss kommen Forscher der San Diego School of medicine im Journal of the American Dietetic Association.

04.12.2009

Sie erhoben bei 130 adipösen Jugendlichen deren Ernährung, Bewegung, Häufigkeit der Gewichtswägung sowie das aktuelle Gewicht, verzeichneten die Abnehm-Strategien und verglichen diese mit den Resultaten. Dabei zeigten sich, dass manche Maßnahmen geeignet sind, um überschüssige Kilos zu verlieren - andere jedoch nicht.

Gesunde und ungesunde Strategien

Die Forscher unterteilten die Abnehm-Maßnahmen in vier Gruppen. Die erste Gruppe der "gesunden" Maßnahmen umfasste mehr und verschiedene Arten von Sport und Bewegung, eine Kalorienreduktion, die Einschränkung von hochfettiger Ernährung, Fast Food und zuckergesüßten Getränken, vermehrten Verzehr von Obst und Gemüse, häufiges Wassertrinken sowie eine Selbstkontrolle auf der Waage. Als "ungesunde" Strategien erkannte man hingegen Abführmittel, harntreibende Mittel, Erbrechen, Rauchen und Hungerkuren.

Unter dem Begriff "extreme Ernährungsänderungen" gruppierte man flüssige Ergänzungsmittel, die sogenannte Atkins-Diät, strukturierte Diäten, Fasten sowie verstärkte Proteineinnahmen. Schließlich wurde als vierte Kategorie die des "strukturierten Verhaltens" bezeichnet, wozu das Kalorienzählen, das Führen detaillierter Aufzeichnungen über Ernährung sowie die Betreuung durch einen Ernährungsspezialisten gezählt wurde.

Hoffnung besteht

Jeder zweite Jugendliche schaffte es, sein Körpergewicht deutlich zu reduzieren, der Rest nicht. Wer sechs oder mehr der Strategien aus der Gruppe der gesunden Maßnahmen angewandt hatte, gehörte eher Gruppe der "Erfolgreichen". Häufig anzutreffen waren hier besonders die vermehrte Bewegung und das Stiegensteigen, das Zurückschalten bei Softdrinks und die regelmäßige Gewichtskontrolle. Strukturierte Ansätze waren bei einigen wenigen zielführend, als Schlusslichter lagen die ungesunden Strategien und extremen Ernährungsumstellungen gleichauf.

Rund um das Thema Adipositas bei Jugendlichen ist oft Resignation anzutreffen, da entsprechende Programme <link http: pressetext.com news _blank external-link-new-window external link in new>kaum Erfolg zeigen. Studienautor Kerri Boutelle wertet die Ergebnisse jedoch als Funken Hoffnung, dass Jugendliche sehr wohl abnehmen und das erreichte Gewicht beibehalten können. "Weiters wurde klar, dass es sich nicht um Zauberei, sondern um einfache Maßnahmen handelt, wie etwa mehr Obst- und Gemüse, weniger Fett und weniger sitzende Tätigkeiten", so Boutelle.

Quelle: pressetext.austria

 

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top