Familienpolitik

Sozialministerin betont Bedeutung der Familienbotschaft Mecklenburg-Vorpommern

Anlässlich des 2. Netzwerk-Treffens hat Sozialministerin Manuela Schwesig die Arbeit der Familienbotschaft Mecklenburg-Vorpommern gelobt. "Ein zentrales Ziel meiner Arbeit ist es, den Wertewandel hin zu familienfreundlichen Strukturen voran zu bringen", sagte Ministerin Schwesig am Mittwoch in Bad Sülze.

04.11.2009

Bei all diesen Aktivitäten käme Netzwerken - vor allem wenn sie sozialraumorientiert arbeiteten - eine besondere Bedeutung zu. "Zu diesen lobenswerten Initiativen zähle ich die Lokalen Bündnisse für Familie, die Familienzentren und Familienbildungseinrichtungen, die Mehrgenerationenhäuser und das Kompetenzzentrum "Vereinbarkeit leben", sagte Schwesig.

Die vom Land geförderte Familienbotschaft besitze insoweit einen besonderen Stellenwert, als dass sich Familien mit Hilfe des Internet-Auftritts der Botschaft über alle Aktivitäten informieren könnten, die sie interessierten, so Schwesig. Die Ministerin forderte alle Teilnehmer am Netzwerk-Treffen auf, "neue Ideen zu entwickeln, um Mecklenburg-Vorpommern zum kinder- und familienfreundlichsten Bundesland zu machen".

Quelle: Ministerium für Soziales und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern

 

Redaktion: Ilja Koschembar

Back to Top