Jugendsozialarbeit

Sachsen-Anhalt: Chancen junger Menschen auf Einstieg ins Berufsleben so gut, wie lange nicht mehr

„Die Erfolgsmeldungen vom sachsen-anhaltischen Arbeitsmarkt gehen weiter. Nach der positiven Entwicklung der vergangenen Monate können wir aktuell Anzeichen einer Herbstbelebung erkennen. Besonders positiv sind das im Vergleich zum Vorjahr deutliche Plus bei freien Stellen am ersten Arbeitsmarkt sowie der enorme Rückgang im Bereich der Jugendarbeitslosigkeit. So ist die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen unter 25 binnen Jahresfrist um 21,8 Prozent gesunken", sagte Sachsen-Anhalts Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Reiner Haseloff zu den gestern veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen.

01.10.2010

Danach waren im September 2010 rund 138.300 Menschen arbeitslos gemeldet - etwa 6.300 weniger als im August und 19.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,5 Prozentpunkte auf aktuell 11,5 Prozent und ist damit so niedrig, wie seit Anfang der 1990er Jahre nicht mehr.

Als Herausforderung sieht Haseloff das noch immer starke Gefälle innerhalb des Landes. „Die Arbeitslosenquote beträgt im Bördekreis aktuell 7,7 Prozent, im Landkreis Mansfeld-Südharz ist sie mit 15 Prozent fast doppelt so hoch. Auch in Halle, Stendal und im Burgenlandkreis liegt die Arbeitslosigkeit noch deutlich über dem Landesschnitt. Deshalb muss und wird sich unsere Arbeitsmarktpolitik auf diese Kreise und Städte konzentrieren.“

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt

Redaktion: Ilja Koschembar

Back to Top