Qualifizierung

"Rauchen, Kiffen, Saufen – Wie erreicht man konsumierende Jugendliche?"

Tisch auf dem Utensilien zum Drogenkonsum liegen

Diese bundesweite Tagung der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen beleuchtet Hintergründe für den Konsum Jugendlicher und nimmt Möglichkeiten heutiger Suchtprävention in den Blick. Auch wird die Motivierende Kurzintervention als Zugangsweg zu konsumierenden Jugendlichen vorgestellt, welche im Anschluss in einer Workshop-Phase praktisch erprobt werden kann.

01.09.2016

Jugendliche trinken Alkohol, sie rauchen und kiffen. Sie tun dies, weil es ihnen Spaß macht, um sich nicht ausgeschlossen zu fühlen, weil es bei Partys dazu gehört oder um Probleme zu vergessen. In den meisten Fällen bleibt der Konsum ohne jegliche Folgeschäden. Riskante oder sogar abhängige Konsummuster bleiben jedoch oft über lange Zeit unerkannt oder werden verharmlost. Hier gilt es "die Dinge nicht einfach so laufen zu lassen", sondern auf konsumierende Mädchen und Jungen zuzugehen und mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Doch wie kann eine geeignete Vorgehensweise aussehen, um mit Jugendlichen über ihr Konsumverhalten und ggf. dessen Veränderung ins Gespräch zu kommen? Diese und viele weitere Fragen werden auf der Tagung der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen geklärt.

Termin: 03.11.2016, 09:30-16:30 Uhr
Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover
Kosten: 70 Euro (inkl. Vegetarischer Verpflegung)

Weitere Informationen zu Tagung, Anmeldung und Programm unter <link http: www.jissa.de tagung_rauchekiffensaufen.pdf external-link-new-window saufen wie erreicht man konsumierende>www.jissa.de/Tagung_RaucheKiffenSaufen.pdf

Quelle: Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS)

Redaktion: Svenja Karrenstein

Back to Top