Bildungspolitik

Mecklenburg-Vorpommerns Bildungskonzeption für 0- bis 10-Jährige wird gut angenommen

Aus der Praxis für die Praxis - die Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige, die seit Beginn dieses Schuljahres 2010/2011 in den Kindertageseinrichtungen Mecklenburg-Vorpommerns angewandt wird, bietet eine gute Handlungsgrundlage für die Erzieherinnen und Erzieher, so ein erstes Resümee der Projektgruppe, die heute über die Weiterentwicklung der Bildungskonzeption in Schwerin tagt.

08.09.2010

Die Projektgruppe wurde vom Bildungsminister 2008 mit der Erarbeitung der Bildungskonzeption beauftragt, die verbindlich in das neue Kindertagesförderungsgesetz per 1. September 2010 festgeschrieben ist.

Bildungsminister Henry Tesch sagte: "Die rege Nachfrage nach der Bildungskonzeption aus den Kindertageseinrichtungen und die Einschätzungen von 17 Trägereinrichtungen, Verbänden und Organisationen dieses Bereichs machen deutlich, dass mit der Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige ein einheitliches praxistaugliches Rahmenkonzept vorliegt, das jederzeit offen für Anregungen ist und weiter entwickelt wird."

So gibt es u. a. Vorschläge, die Möglichkeiten für die individuelle Förderung der Hortkinder zu konkretisieren, außerdem wird ein großer Bedarf an Fortbildungen signalisiert.

Die Projektgruppe nimmt diese Anregungen auf und arbeitet intensiv an der Ergänzung der Bildungskonzeption für 2011. Dabei geht es um Themen wie

- Werteerziehung, Ethik und Religion,

- Übergang von der Familie in die Kindertageseinrichtung,

- Arbeit mit dem Portfolio,

- Konzeption für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Fachkräfte.

Bereits umgesetzt wird die Bildungskonzeption seit dem 1. September 2010

- zu grundsätzlichen Themen wie Einheit von Betreuung, Bildung und Erziehung, theoretische und didaktische Rahmenüberlegungen zur frühpädagogischen Bildung,

- in Bildungs- und Erziehungsbereichen, also Ziele/Standards am Ende der Kita-Zeit zu Kommunikation, Sprechen und Sprache, elementares mathematisches Denken, (Inter)kulturelle und soziale Grunderfahrungen, Welterkundung und naturwissenschaftliche Grunderfahrungen, Musik, Ästhetik und bildnerisches Gestalten, Bewegung,

- Gestaltung des Übergangs vom Kindergarten in die Schule,

- Konzeption zur Arbeit im Hort,

- Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern.

2011 ist eine Landesfachtagung geplant, um Erfahrungen im Umgang mit der Bildungskonzeption auszutauschen und neue Erkenntnisse in die Fortschreibung der Konzeption einfließen zu lassen.

Minister Tesch: "Von Anfang an ist es unser Prinzip, konstruktive Vorschläge aufzugreifen und in die Bildungskonzeption einzuarbeiten. Das hat sich bewährt. Wir wollen die guten Kontakte zwischen den Partnern, die sich um die Entwicklung der Jüngsten kümmern, nicht abreißen lassen. Im besonderen Fokus steht dabei der bestmögliche Übergang vom Kindergarten in die Schule."

Mehr zum Thema findet sich unter dem beigefügten Hyperlink.

http://www.bildung-mv.de/de/Fruehkindliche_Bildung/Bildungskonzeption_fuer_0-_bis_10-jaehrige_Kinder_in_M-V/

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern

 

Redaktion: Ilja Koschembar

Back to Top