Im Fokus

Initiative "Nienhagen rechtsrockfrei" ausgezeichnet

Die Initiative "Nienhagen rechtsrockfrei", die seit einigen Jahren gegen Neonazi-Konzerte in Nienhagen bei Halberstadt kämpft, ist für ihr Engagement ausgezeichnet worden.

30.05.2014

Die Bürgerinitiative erhielt am 23. Mai 2014 in Berlin den Titel "Botschafter für Demokratie und Toleranz" vom gleichnamigen bundesweiten Bündnis. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert.

Der mit Bildungsarbeit und mehreren Beratungsstellen für Opfer rechter Gewalt landesweit tätige Verein Miteinander e.V. gratulierte dem Bürgerbündnis für die Anerkennung ihres beharrlichen Engagements. Gerade vor dem Hintergrund eines erneut angekündigten Rechtsrock-Konzerts Ende Juni in Nienhagen ist diese Anerkennung umso wichtiger, betonte der Geschäftsführer Pascal Begrich.

Nienhagen gilt unter Rechtsextremen als eine Art "braunes Woodstock". Die dortigen Konzerte mit rechtsextremer Rockmusik sorgen regelmäßig für Proteste und juristische Auseinandersetzungen. Laut Verfassungsschutzbericht gab es im vergangenen Jahr in Sachsen-Anhalt 15 rechtsextreme Konzerte. Das waren fünf mehr als im Vorjahr.
<link http: nienhagen-rechtsrockfrei.org _blank external-link-new-window external link in new>
Weitere Informationen zum Bürgerbündnis "Nienhagen rechtsrockfrei"

Quelle: Miteinander - Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V.

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top