Familienpolitik

Hessen bietet "Elternbegleitung von Anfang an"

Eltern mit Baby

Die frühkindliche Bildung hat eine große Bedeutung. Sie eröffnet Möglichkeiten für die Zukunft und schafft Chancengerechtigkeit. Das hob der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner am 24.01.2013 bei der Fachtagung „Elternbegleitung von Anfang an – Gute Praxis für Kommunen“ im Hessischen Landtag in Wiesbaden hervor.

24.01.2013

„Gerade die ersten Jahre im Leben eines Menschen sind die entscheidenden Bildungs- und Entwicklungsphasen, denn in dieser Zeit machen Kinder grundlegende Erfahrungen zur Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Daher gebührt den Familien in unserer Gesellschaft – als zentraler Ort unseres Gemeinwesens – hohe Aufmerksamkeit.“

Familienpolitik sei daher eine wichtige politische Querschnittsaufgabe, der die Hessische Landesregierung besondere Aufmerksamkeit schenkt, unterstrich Sozialminister Grüttner. „Wir widmen uns den geänderten Lebensbedingungen und Bedürfnisse der Familien und stellen diese in den Mittelpunkt einer guten und zukunftsorientierten hessischen Familienpolitik“, so Grüttner weiter. „Durch die Förderung von unterschiedlichsten Maßnahmen und Projekten werden Familien in Hessen auf vielfältige Weise unterstützt“, so Grüttner weiter. Die Familienzentren, Mütterzentren, Mehrgenerationenhäuser sowie die Familienbildungsstätten in Hessen seien wichtige Anlaufstellen für die hessischen Familien. Auch die Maßnahmen im Bereich des Kinderschutzes, durch den Einsatz von Familienhebammen und „wellcome“-Zentren, helfen Eltern bei der Bewältigung des Familienalltags.

Zudem habe die Hessische Landesregierung mit rund 94.000 Euro das zwei Jahre dauernde Projekt „Elternbegleitung von Anfang an“ (EvA) in Bad Nauheim gefördert. „EvA leistet einen wichtigen Beitrag dazu, Maßnahmen zu entwickelt, die systematisch und konsequent an den Lebensbedingungen der Familien ausgerichtet sind.“ Konkrete Handlungsvorschläge und Initiativen seien die Voraussetzung für einen gesellschaftlichen Klimawechsel zu Gunsten von mehr Familien- und Kinderfreundlichkeit, betonte Sozialminister Grüttner. „Die Unterstützung von EvA in Bad Nauheim ist daher ein wichtiger Baustein gelungener Familien- und Bildungspolitik in Hessen, denn hier gibt das Land Anreize und Anregungen für die kommunale Ebene, damit Familienpolitik praktisch erfahrbar wird.“

Dass eine langfristige präventive Ausrichtung einer kommunalen Bildungs- und Familienpolitik positive Auswirkungen auf das einzelne Kind und dessen familiäres Umfeld haben kann, zeige das Beispiel der Stadt Bad Nauheim eindrucksvoll, so Grüttner weiter. Bei der gemeinsamen Fachtagung des Hessischen Sozialministeriums und der Stadt Bad Nauheim wurde daher der Leitfaden, zum Aufbau eines qualifizierten präventiven Netzwerks für Familien und Kinder in Bad Nauheim präsentiert. „Der aus dem Projekt entstandene Leitfaden fasst die Erfahrungen aus der praktischen Arbeit zusammen und beschreibt die Strukturen, die zum Erfolg einer fruchtbaren Kommunikation und Partnerschaft mit den Familien und damit zum Gewinn eines jeden Kindes beigetragen haben“, so Grüttner.

Armin Häuser, Bürgermeister von Bad Nauheim, betonte im Zusammenhand mit dem Projekt der „Elternbegleitung von Anfang an“ (EvA): „Dass eine langfristige, präventive Ausrichtung der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit solche positive Auswirkungen auf das einzelne Kind und dessen familiäres Umfeld haben würde, war sicher nicht ganz überraschend für uns in Bad Nauheim. Bestätigt haben uns darüber hinaus allerdings auch die vielschichtigen und sich inzwischen abzeichnenden positiven Effekte auf das Gemeinwesen. Wir haben ein beeindruckendes Netzwerk an Institutionen, Einrichtungen und Vereinen, die gemeinsam mit den Familien einen Weg beschreiten wollen: unseren Weg der vorbeugenden Unterstützung“.

Im Projekt EvA in Bad Nauheim wurde damit ein neuer Weg der Kooperation beschritten, der auch durch eigens geschulte und mehrsprachige Familienbegleiterinnen sowie durch ein Elternbegleitbuch und Elternbriefe unterstützt wurde. Eine wissenschaftliche Untersuchung konnte belegen, dass diese Instrumente bei den Eltern hohe Akzeptanz finden. Als fachliche Grundlage für das Projekt diente der Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen. Informationen zum Projekt „Elternbegleitung von Anfang an“ sowie dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren gibt es unter www.eva-bn.de und www.bep.hessen.de.

Quelle: Hessisches Sozialministerium vom 24.01.2013

Redaktion: Astrid Bache

Back to Top