Familienpolitik

Familienunternehmer: Ausweitung der Elternzeit nicht finanzierbar

DIE FAMILIENUNTERNEHMER sprechen sich gegen zusätzliche Sozialausgaben wie die Ausweitung der Elternzeit auf 16 Monate aus, die Bundesfamilienministerin Kristina Köhler vorgeschlagen hat.

27.01.2010

„Die einzelnen Bundesministerien sollten die noch zu weit verbreitete Phantasie des Geldausgebens besser durch eine des Sparens ersetzen. In Zeiten einer Rekordverschuldung muss gelten: nicht alles, was gerade gesellschaftspolitisch wünschbar ist, kann auch finanziert werden. Das gilt selbst für familienpolitische Wünsche. Jede neue Staatsausgabe wird durch Schulden der nächsten Generation aufgebürdet - und die trägt jetzt schon zuviel“, erklärte Patrick Adenauer, Präsident von DIE FAMILIENUNTERNEHMER. 

Sehr positiv bewertete Adenauer die Aussagen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der ab 2011 große Sparanstrengungen angekündigt hatte und auch eine geplante Steuerreform durch Ausgabekürzungen finanzieren will. Patrick Adenauer: „Das entspricht den Vorstellungen der Familienunternehmer.“

Quelle: DIE FAMILIENUNTERNEHMER

Redaktion: Ilja Koschembar

Back to Top