Bildungspolitik

CDU verlangt Ganztagsbetrieb durch Bildungskonzept zu flankieren

Nach einer aktuellen Studie des Deutschen Jugendinstituts (DJI) im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung verfügen inzwischen mehr als die Hälfte der Schulen über Ganztagsangebote. Aber erst ein Viertel der Schüler nutzt das Angebot. Die CDU verlangt, den Ganztagsbetrieb durch Bildungskonzept zu flankieren.

11.06.2012

Hierzu erklärt der bildungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Rupprecht:

„Der Ausbau von Schulen zu Ganztagsschulen kostet den Steuerzahler Milliarden. Deshalb ist wichtig, dass der Ausbau sich am Bedarf orientiert und nicht zum Selbstzweck wird. Insbesondere ist es nicht sinnvoll, Schulstandorte zu Ganztagsschulen auszubauen, deren Bestand wegen des absehbaren Schülerrückgangs bereits gefährdet ist."

Der teure Ganztagsbetrieb sei nur zu rechtfertigen, wenn er durch ein Bildungskonzept flankiert werde. So könne eine gebundene Ganztagsschule mit über den ganzen Tag verteilten Unterrichtseinheiten besonders für Kinder aus bildungsfernen Familien einen echten Mehrwert bedeuten. Leider profitiere von solchen Angeboten bislang aber erst ein kleiner Teil der Ganztagsschüler. Vor dem Ausbau weiterer Ganztagsangebote müsse daher die qualitative Weiterentwicklung bestehender Ganztagsschulen zu gebundenen Angeboten Vorrang haben.

Quelle: CDU/CSU-Bundestagsfraktion vom 06.06.2012

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top