Gesundheit

BZgA und Mercedes-Benz starten Pilotprojekt zur Gesundheitsförderung Auszubildender

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) startet eine neue Kooperation im Rahmen ihrer Initiative „GUT DRAUF“ zur Gesundheitsförderung von Jugendlichen. Mit der Jugendaktion ist die BZgA bislang in Schulen, Freizeiteinrichtungen und bei Jugendreisen aktiv. Neu wird nun der Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung aufgegriffen.

02.09.2010

Erster Kooperationspartner ist der Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland (MBVD). Das gemeinsame Pilotprojekt startet zeitgleich mit dem neuen Ausbildungsjahrgang am 1. September 2010 in den Mercedes-Benz-Niederlassungen Köln, Wuppertal, Hannover und Berlin sowie der Mercedes-Benz Bank. Ziel ist es, das Thema Gesundheit als einen festen Bestandteil in der Ausbildung zu verankern. Die Jugendlichen erhalten Angebote zu gesunder Ernährung, ausreichender Bewegung und lernen Strategien zur Bewältigung von krankmachendem Stress kennen.

„Ich freue mich, mit dem Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland einen starken Partner zu haben, mit dem wir das Pilotprojekt im Bereich der betrieblichen Ausbildung gemeinsam starten können“, erklärt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „Falsche Ernährung, Bewegungsmangel und die Unfähigkeit, mit krankmachendem Stress umzugehen, führen bei vielen Jugendlichen zu Gesundheitsstörungen, die zu chronischen Erkrankungen werden können. Mit GUT DRAUF gelingt es, junge Menschen für gesundheitsförderliche Angebote zu begeistern und sie in ihrer gesunden Entwicklung zu stärken. Gerade im Berufsalltag ist Gesundheit ein wichtiges Thema, denn Gesundheit ist bestimmend für das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern.“

Während der Pilot-Phase, die auf drei Jahre angelegt ist, entwickelt die BZgA gemeinsam mit Mercedes-Benz ein detailliertes Konzept, wie die Gesundheitsförderung bei Jugendlichen in die Ausbildung integriert werden kann. Nach dem Ende des ersten Ausbildungsjahres werden zusätzliche Niederlassungen des MBVD an der Umsetzung beteiligt. Nach Abschluss des Pilotprojektes soll ein GUT DRAUF-Konzept vorliegen, das auf andere Betriebe und Unternehmen übertragen werden kann. Alle Firmen, deren Ausbildungen den Qualitätsstandards der BZgA entsprechen, erhalten zudem das GUT DRAUF-Zertifikat.

Weitere Informationen zur BZgA-Jugendaktion GUT DRAUF <link http: www.gutdrauf.net _blank external-link-new-window>www.gutdrauf.net

Herausgeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

 

Redaktion: Ilja Koschembar

Back to Top