Familienpolitik

Bildungspaket: SoVD fordert rasche Intervention der Bundesregierung

Der Präsident des Sozialverbandes Deutschland mahnt eine rasche Korrektur des Bildungspaketes an.

31.08.2012

"Wenn Mittel aus dem Bildungs- und Teilhabepaket zweckentfremdet werden, muss die Bundesregierung diesen Skandal umgehend stoppen", erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer zu entsprechenden Medienberichten. "Werden Mittel nicht abgerufen, darf die Politik nicht einfach die Augen verschließen. Es müssen dann andere Wege gefunden werden, damit die Hilfe bei den Betroffenen ankommt", forderte Bauer.

Der SoVD-Präsident mahnte eine rasche Korrektur des Bildungspaketes an. "Von Beginn an wurden den Adressaten durch hohe bürokratische Hürden schwere Steine in den Weg gelegt. Zudem zeigen Studien, dass dieses bürokratische Monster fast 20 Prozent des kalkulierten Budgets für die Bildungs- und Teilhabeleistungen verschlingt. Jetzt sind endlich die richtigen Schlüsse zu ziehen." Aus Sicht des SoVD müssen insbesondere die Gutscheinregelungen abgeschafft werden.

Quelle: Sozialverband Deutschland (SoVD) vom 30.08.2012

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top