Andere Aufgaben

25 Jahre Kinderheim Tabaluga in Leipzig

Anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Kinderheims Tabaluga Leipzig dankte Staatsministerin Christine Clauß heute allen Verantwortlichen und Sponsoren der Einrichtung für den vorbildlichen Einsatz für das Wohl von jungen Menschen und deren Familien.

11.12.2009

„Die Kindheit legt den Grundstock für das spätere Leben. Jede Förderung zahlt sich später aus, für das Kind selbst und für die Gesellschaft im Ganzen. Nicht zuletzt schöpft jeder Mensch aus einer schönen Kindheit Kraft und Zuversicht für das weitere Leben. Deshalb stehen die Erwachsenengeneration, Politik, Verwaltung und die sozialen Einrichtungen in der Verantwortung, dem Nachwuchs eine behütete und anregende Kindheit zu geben. Wir sind aufgerufen, kreativ die kindliche Bildung und Entwicklung zu fördern, dem Kind die Möglichkeiten zu verschaffen, seine Fähigkeiten und eigenen Zukunftsperspektiven altersangemessen auszuformen und zu sichern. Kinder und Jugendliche müssen sich angenommen, sicher und respektiert fühlen.“

Aus dem ehemaligen „Dauerheim“ für Kinder bis zu 3 Jahren entwickelte sich im Laufe der letzten 25 Jahren eine Einrichtung für Kinder und Jugendliche aus oft sehr schwierigen und unterschiedlichen Lebens- und Problemlagen. Heute hat die Einrichtung in der Ziolkowskistraße 30 Plätze und 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es erfolgt eine enge Zusammenarbeit insbesondere mit dem Stadtjugendamt Leipzig.

Unter der Regie der Volkssolidarität Leipzig werden in der Einrichtung variable und altersangemessene Hilfeleistungen für die Kinder und deren Familien angeboten. Durch eine Verbindung von Alltagserleben, pädagogischer Arbeit und therapeutischer Begleitung soll vor allem die Rückkehr eines Kindes in die Familie erreicht werden. Die fachliche Ausrichtung beinhaltet aber auch die Begleitung bzw. Unterstützung in fortführende Hilfeformen, wie z. B. die Unterbringung in einer Pflegefamilie.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

 

Back to Top